Bepluto

Ich_Dies_Jenes.

Bin_War:

49, 181, 75, Wassermann, Ostwestfale, Halber_Holländer, Agnostiker, Pazifist, Handballer, Tänzer, Armine, Realschüler, Gymnasiast, Freier_Mitarbeiter_NW, Diplom_Ingenieur_Nachrichtentechnik, Tageszeitungsredakteur_WP_LZ, Freier_Journalist, Ehrenamtlicher_Fotograf, Freischaffender_Texter, Freischaffender_Fotograf, LesMills_BodyPump_Instructor (Danke_Tanja), Zuhörer, Beobachter. And_The_Best_Is_Yet_To_Come?

Ausstellungsflyer Take & Give im Café Tropical

Ausstellungsflyer Pose & Emotion im Café Tropical, Tor 6 Theaterhaus (aktuell) und Alten Rathaus Bielefeld (ab 1. September)

Buch Im Schönen für Team Kreativ

Ich und mein Leben, die immer wiederkehrenden Fragen, der endlose Zug der Ungläubigen, die Städte voller Narren. Wozu bin ich? Wozu nutzt dieses Leben? Die Antwort: Damit du hier bist. Damit das Leben nicht zu Ende geht, deine Individualität. Damit das Spiel der Mächte weitergeht und du deinen Vers dazu beitragen kannst.

  Walt Whitman

Stufen


Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,

Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.


Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,

An keinem wie an einer Heimat hängen,

Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,

Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise

Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,

Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.


Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde

Uns neuen Räumen jung entgegensenden,

Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden ...

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!


                               Hermann Hesse



Du musst das Leben nicht verstehen


Du musst das Leben nicht verstehen,

dann wird es werden wie ein Fest.

Und lass dir jeden Tag geschehen

so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen

sich viele Blüten schenken lässt.


Sie aufzusammeln und zu sparen,

das kommt dem Kind nicht in den Sinn.

Es löst sie leise aus den Haaren,

drin sie so gern gefangen waren,

und hält den lieben jungen Jahren

nach neuen seine Hände hin.


                        Rainer-Maria Rilke